Technik Technik
Technik
Technik

Auf unseren Technikseiten informieren wir Sie über verschiedene technische Geräte die bei uns zum Einsatz kommen. Weiterhin sind wir bestrebt, Ihnen etwas mehr Hintergrundwissen zu vermitteln.

Spalte #col1

Spalte #col2

Rettungsschere
HTLF 16/30: Das Hydraulikaggregat mit Schere und Spreizer
Rettungsschere und Spreizer
Rettungsschere und Spreizer
Hydraulikzylinder
Hydraulikzylinder
Zubehör
Glassäge, Schwelleraufsatz und Gurtmesser
Sie befinden sich hier:

Hydraulische Rettungsgeräte

Die Zeiten, in denen die Feuerwehr ausschließlich nur zur Brandbekämpfung alarmiert wurde, sind schon lange vorbei. Die Einsätze im Bereich der Technischen-Hilfeleistung nehmen immer mehr zu. Immer schwieriger gestalten sich Einsätze, bei denen Personen nach einem Verkehrsunfall in ihrem PKW oder LKW eingeklemmt sind und von der Feuerwehr befreit werden müssen.

Die Sicherheitstechnik bei den einzelnen Fahrzeugtypen wurde in den letzten Jahren sehr stark verbessert. Neben dem Airbag - bei manchen Fahrzeugtypen bis zu 20 Stück - wurde auch der Seitenaufprallschutz stark verbessert. Hinzu kommen noch Gurtstraffsysteme, eingeklebte Scheiben und manchmal bis zu drei Fahrzeugbatterien.

All diese - die Sicherheit der Fahrzeuginsassen verbessernde Maßnahmen - stellen die Feuerwehren vor immer neue Herausforderungen und gestalten die Rettung der eingeklemmten Personen immer schwieriger. Die technische Ausrüstung aber auch die Ausbildung der Einsatzkräfte muss stets auf dem neusten Stand sein.

Die Feuerwehr Roßdorf verfügt über zahlreiche Gerätschaften zum Befreien von eingeklemmten Personen. Die "Rettungsschere" (Hydraulik-Spreizer und Hydraulik-Schere) ist das klassische Gerät zum öffnen von verkeilten Fahrzeugtüren bzw. zum Abtrennen von Fahrzeugdächern. Beim öffnen von Türen bzw. beim Abtrennen eines Fahrzeugdaches sind besondere Kenntnisse über die Ansatzpunkte für die einzelnen Geräte erforderlich. Müssen große Distanzen beim Auseinanderdrücken der Karosserie überbrückt werden, so kann dies mit Hydraulikzylindern erfolgen. Auf dem HTLF sind insgesamt drei dieser Hydraulikzylinder in verschiedenen Größen verlastet.

Pedalschneider Ein ganz besonderes Gerät ist das oft als "Pedalschneider" bezeichnete hydraulische Schneidegerät. Mit diesem Gerät ist es möglich, nahezu spannungsfrei, Metall zu durchtrennen. Durch die besondere Anordnung der beiden Schneidemesser entsteht beim Durchtrennen von Metall keine Spannung im Material. Somit können auch metallische Fremdkörper, die in den menschlichen Körper eingedrungen sind, durchtrennt werden ohne dass die sonst üblicherweise auftretende Spannung im Material, den Gegenstand beim Durchtrennen noch tiefer in den Körper eindringen lässt. Das Einsatzspektrum dieses Schneidgerätes ist nicht nur auf Einsätze bei Verkehrsunfällen beschränkt sondern kommt auch bei Unfällen im häuslichen Bereich bzw. bei Unfällen auf Baustellen zum Einsatz.

Die Rettungsschere, der Spreizer, die Hydraulikzylinder und der "Pedalschneider" werden über das Hydraulikaggregat gesteuert. Zwei dieser Geräte sind gleichzeitig über jeweils 20m lange Hydraulikschläuche direkt mit dem Aggregat verbunden, sodass - falls man nahe genug an die Unfallstelle heranfahren kann - das Aggregat nicht aus dem Fahrzeug entnommen werden muss. Die Stromversorgung für das Hydraulikaggregat erfolgt über das mitgeführte Notstromaggregat.

Auf diesen Seiten werden nur Geräte beschrieben, die bei der Feuerwehr Roßdorf zum Einsatz kommen. Dies ist keine vollständige Beschreibung.