Sonstige Ereignisse
Sonstige Ereignisse

In dieser Rubrik fassen wir all das zusammen, was sonst nirgendwo mehr rein passt.

Spalte #col1

 

Weitere Bilder

 
Sie befinden sich hier:

Jahreshauptversammlung 2019

Führungswechsel an der Vereinsspitze

Jahreshauptversammlung 2019

Führungswechsel an der Vereinsspitze

Am vergangenen Freitag, den 8. März 2019 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Roßdorf statt. In seinem Bericht konnte Vorsitzender Reimann auf ein ereignisreiches Jahr zurückblichen, welches von vielen Veranstaltungen geprägt war. Hierunter die Übergabe des Hilfeleistungslöschfahrzeuges und das jährliche Waldfest. Ein besonderes Highlight war das Festwochenende im April. Zur Verabschiedung des ehemaligen Gemeindebrandinspektors erschienen Samstagsabends zahlreiche Gäste im Gerätehaus. Den Abschluss bildete ein Fackelzug der Odenwald Pipes and Drums und Sturms Auszeichnung mit dem Landesehrenbrief. Sonntags konnte im Rahmen eines Aktionstages ein neues Mannschaftstransportfahrzeug übergeben werden, an welchem sich der Verein mit 15.000,- Euro beteiligte.

Am Ortskernfestsonntag fand der internationale Frühschoppen der Ehren- und Altersabteilung statt. Reimann sei überzeugt, dass diese Veranstaltung dazu beitrage, dass „Europa“ in Roßdorf großgeschrieben werde. Der nächste Höhepunkt folgte im Oktober mit der Teilnahme am Kerbumzug. Reimann freute sich ganz besonders über den Einsatz von Feuerwehrmänner und -frauen im Alter von 10 bis 80 Jahren. Den Gewinn der besten Zugnummer wertete er als Erfolg der Generationen. Zum Abschluss seines Berichts teilte Reimann der Versammlung mit, dass er für das Amt des 1. Vorsitzenden nicht mehr zur Verfügung stehe. Er dankte insbesondere seiner Frau Petra und seiner Familie für die uneingeschränkte Unterstützung. Weiterhin dankte er Frank Ewald, Gerhard Bender, Tobias Ruhl, Konrad Stork, Bernd Reimann, Georg, Sturm, Heinz Rück, Fritz Ramge sowie all seinen Unterstützern während seiner Zeit bei der Feuerwehr.

Im weiteren Verlauf berichtete Vereinsrechner Bernd Reimann über Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Am 31.12.2018 zählte der Verein 1032 Mitglieder. Er richtete einen Appell an alle Vereinsmitglieder dem Verein Kontoänderungen mitzuteilen und dankte allen Spendern.

Bericht der Wehrführung

Wehrführer Björn Wolf berichtete von 90 Einsätzen im Jahr 2018. Das Einsatzjahr begann für die Aktiven am 1.1.18 um 1:22 Uhr mit einem Gebäudebrand in der Neugasse. Besonders erwähnte er 2 überörtliche Einsätze. Zum einen zur Brandbekämpfung bei einem Waldbrand in Groß-Zimmern und zum anderen zur Unterstützung der Kameraden aus Münster bei Beseitigung von Sturmschäden. Am Jahresende zählte die Einsatzmannschaft 68 Mitglieder, darunter 8 Frauen. Ein Thema der Ausbildung war „Löschen von Flächen- und Vegetationsbränden“. Hierbei wurden auf einem Acker verschiedene Möglichkeiten zum Löschen gezeigt und praktisch getestet. Wolf berichtete weiter von einem sehr guten Ausbildungsstand der Einsatzkräfte. Dennoch appellierte er an alle Aktiven sich stets weiterzubilden.

Er dankte dem Verein für die finanzielle Unterstützung von 4.000,- Euro bei der Ausbildung von 16 Atemschutzgeräteträgern in Realbrandcontainern. Eine Tagesübung fand auf dem Gelände des Steinbruchs in Roßdorf statt. Es wurden verschiedene Ausbildungsstationen vorbereitet. Highlight der Übung war die Fahrerschulung der Maschinisten. Sie hatten die Möglichkeit mit dem Gerätewagen-Logistik Hochwasser bis zum Tal des Steinbruchs zu fahren.

Er dankte der Bürgermeisterin Christel Sprößler, der Gemeinde Roßdorf, dem Gemeindebrandinspektor Marcus Würtenberger und seinem Stellvertreter Marcel Wolf, dem Stellvertretenden Wehrführer Kay Landzettel, dem ersten Vorsitzenden Reinhard Reimann sowie dem Verein, dem Team der Jugendfeuerwehr um Jugendfeuerwehrwart Marcel Büttner, den Gerätewarten sowie den Mitgliedern der Einsatzabteilung.

Bericht des Jugendfeuerwehrwartes und Leiterin Löschmäuse

Jugendfeuerwehrwarte Marcel Büttner konnte in seinem ersten Berichtsjahr auf einige Höhepunkte zurückblicken. Im Sommer hatten die Jugendlichen ein gelungenes Zeltlager in Mörschied.

Es wurde unter anderem die Feuerwehr Idar-Oberstein, ein Kupferbergwerk ein Barfußpfad und ein Freilichtmuseum besucht. Außerdem gab es eine Lagerolympiade. Die Abschlussübung fand am Alten Rathaus in Roßdorf statt. Freunde und Familien der Jugendlichen waren zahlreich erschienen. Im Anschluss traf man sich bei Kaffee und Kuchen und schauten Bilder vom Zeltlager an. Beim Bezirksturnier in Groß-Bieberau konnten sich die Jugendfeuerwehren der Umgebung im Handball messen. Die Jugendfeuerwehr Roßdorf gewann mit 2 Mannschaften den 1. und 6. Platz.

Des Weiteren standen im Berichtsjahr 2018 eine Gemeinschaftsübung mit der Jugendfeuerwehr Gundernhausen, die Jugendsammelwoche und ein Besuch bei der Berufsfeuerwehr Darmstadt auf dem Programm. Das Jugendfeuerwehrjahr endete mit einer Weihnachtsfeier im Gerätehaus. Allen 19 Mitgliedern, darunter 4 Mädchen wurde ein neues Polo-Shirt überreicht. Marcel Büttner dankte seinen Mitstreitern, allen voran seinem Stellvertreter Lukas Sturm.

Die Leiterin der Löschmäuse Sonja Rehbein berichtete von 20 Treffen der Löschmäuse. Hier wurde unter anderem geübt wie man einen Notruf absetzt, erste feuerwehrtechnische Übungen durchgeführt, die Feuerwehrautos kennengelernt und erklärt was die Feuerwehr sonst noch macht. Die Löschmäuse sind zurzeit 7 Mitglieder.

Ehren- und Altersabteilung

Peter Vierheller, Sprecher der Ehren- und Altersabteilung zeigte sich erfreut über den Erfolg des Frühschoppens am Ortskernfest sowie über die zahlreichen Stammtische in „Ottos“-Hof. Er dankte hierfür insbesondere Sonja und Jürgen Rehbein. Weitere Termine der 30 Mitglieder der Ehren- und Altersabteilung waren der Besuch der Kompostierung in Semd gemeinsam mit den Kameraden aus Gundernhausen und natürlich das professionelle Bedienen des Geschirrmobils am Waldfest. Er dankte insbesondere seinem Stellvertreter Karl Landzettel, der aus seinem Amt ausgeschieden ist. Sein Nachfolger wird Wilfried Sturm.

Ansprache Bürgermeisterin

Bürgermeisterin Christel Sprößler konnte den Jahresbeichten gut entnehmen wieviel im abgelaufenen Jahr passiert ist und wieviel von den Einsatzkräften geleistet wurde. Besonders lobte sie den Aktionstag im April, da viele Bürger erst dadurch sehen was die Feuerwehr alles macht und vor allem auch kann. Sie freute sich der Versammlung mitteilen zu können, dass die Gemeinde das Loch der Finanzkrise überwunden hat. Dennoch gilt das Gebot der Sparsamkeit. An dieser Stelle dankte sie dem Verein, der sich finanziell stark für die Belange der Feuerwehr engagiert.

Außerdem dankte sie für den reibungslosen Generationswechsel. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Gemeindebrandinspektor Wilfried Sturm wird mit seinem Nachfolger Marcus Würtenberger fortgesetzt. Ihr Dank galt Wilfried Sturm, Marcus Würtenberger, Marcel Wolf sowie allen Kameradinnen und Kameraden. Weiter dankte sie Peter Vierheller und der Ehren- und Altersabteilung für die Unterstützung, Marcel Büttner und seinen Betreuern für die Nachwuchsarbeit sowie Reinhard Reimann für 12 Jahre als Vereinsvorsitzender.

Auch Gemeindebrandinspektor Marcus Würtenberger richtete einige Worte an die Versammlung. Die einzelnen Berichte seien für ihn ein beeindruckender Leistungsnachweis für die ehrenamtliche und unentgeltliche Arbeit der Feuerwehrangehörigen. Die Einsatzmannschaften müssen schnell, zielgerichtet und kompetent arbeiten. Hierfür werde eine gut ausgebildete Mannschaft aber auch Geräte benötigt. Die Feuerwehr Roßdorf verfüge über beides. Stets zeitgemäße und abwechslungsreiche Ausbildung anzubieten sei nicht immer einfach. Hierfür dankte er insbesondere dem Wehrführer Björn Wolf und seinem Stellvertreter Kay Landzettel.

Er dankte den gemeindlichen Gremien für die Anschaffung des Löschfahrzeuges sowie des Mannschaftstransportwagens. Die Gemeinde sei ein verlässlicher Partner an der Seite der Feuerwehr. Im Jahr 2019 feiert die Jugendfeuerwehr Roßdorf ihr 50-jähriges Bestehen. Das 90% aller Aktiven der Jugendfeuerwehr entstammen ist für Würtenberger ein Maßstab für die Wichtigkeit der Jugendfeuerwehr und die Nachwuchsarbeit. Deshalb sei dies auch ein würdiger Anlass für eine große Feier. Er dankte dem Verein für die finanzielle Unterstützung. Er dankte außerdem Ehren- und Altersabteilung für das Engagement. Würtenberger blickt positiv in die Zukunft. Die Einsatzmannschaften seien sehr gut aufgestellt.

Neuwahlen

Bei den Neuwahlen des Vorstandes wurde ein neuer Vereinsvorsitzender gesucht. Vorsitzender Reinhard Reimann stellte sein Amt zur Verfügung. Seitens des Vorstandes wurde Sebastian Reeg als sein Nachfolger vorgeschlagen und mit großer Mehrheit von der Versammlung gewählt.

Der langjährige Stellvertretende Vorsitzende Frank Ewald wurde für zwei weitere Amtsjahre bestätigt. Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden Schriftführer Tobias Ruhl, Rechner Bernd Reimann, stellvertretende Rechnerin Sonja Rehbein, sowie die Beisitzer Thomas Schmid, Michael Schmider und Petra Wolf. Als neu gewählte Pressewartin rückt Jenny Blasko im Vorstand nach.

Der frisch gewählte Vorsitzende Sebastian Reeg freute sich über das hervorragende Wahlergebnis. Er dankte seinem Vorgänger Reinhard Reimann für jahrzehntelange Arbeit für die Feuerwehr und den Vorstand, den er zuletzt 12 Jahre an der Spitze begleitete. Ihn und seine ganze Familie erwartet am Ortskernfestfrühschoppen noch eine Überraschung. Im Vorfeld bekam er einen Essensgutschein überreicht. Auch seiner Frau Petra dankte Reeg und überreicht ihr einen Blumenstrauß.

Am Ende der Veranstaltung informierte Sebastian Reeg über das 50-Jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr. Am Samstag, den 4. Mai 2019 ist eine Schlager- und Partynacht mit der Band „Van Baker“ im Gerätehaus geplant.
            Eintrittskarten sind ab sofort im Copy-Shop Roßdorf erhältlich. Sonntag, der 5. Mai 2019 wird ein Tag der Feuerwehr für die Kinder sein. Es werden viele interessante Aussteller vor Ort sein, unter anderem Großlöschfahrzeuge von Werkfeuerwehren, Vorführung der Polizeihundestaffel und ein Kletterbaum. Außerdem wird es einen Festakt und eine große Bezirksübung der Jugendfeuerwehren geben.

[Ehrungen und Bilder]

 

Zurück zum Archiv