Sonstige Ereignisse
Sonstige Ereignisse

In dieser Rubrik fassen wir all das zusammen, was sonst nirgendwo mehr rein passt.

Spalte #col1

 

Zurück zum Archiv

 
Sie befinden sich hier:

Führungswechsel bei der Roßdorfer Feuerwehr

Die Feuerwehren Roßdorfs haben am 02.03.2018 in ihrer gemeinsamen Jahreshauptversammlung eine neue Wehrführung für die nächsten 5 Jahre gewählt. Vorausgegangen war, dass Gemeindebrandinspektor Wilfried Sturm (57) und Wehrführer Jürgen Zimmer (55) aus Gundernhausen sich nicht mehr zur Wahl gestellt haben. Die 93 anwesenden Mitglieder der beiden Mannschaften wählten mit jeweils über 90% der Ja-Stimmen Marcus Würtenberger als Gemeindebrandinspektor (bisher stv. GBI) und Marcel Wolf als Stellvertreter (bisher stv. Wehrführer Roßdorf). Als Wehrführer in Roßdorf wurde Björn Wolf im Amt bestätigt und als Stellvertreter Kay Landzettel gewählt. Wehrführer in Gundernhausen ist nun Eric Oehme mit Stellvertreter Tim Kilian. Diese sehr guten Wahlergebnisse mit durchschnittlich 92% der Ja-Stimmen spiegeln das Vertrauen und den Rückhalt der Mannschaften gegenüber der neu gewählten Wehrführung wider.

 

scheidender GBI Wilfried Sturm
scheidender GBI Wilfried Sturm

Im seinem letzten Bericht als GBI ging Sturm nicht nur auf das Jahr 2017 ein, sondern zog auch Bilanz aus den 15 Jahren seiner Amtszeit. Er habe gerne die Verantwortung für Übungen und Einsätze übernommen und erworbenes Wissen an die Kameraden weitergegeben. Bei den weit über 1000 Einsätzen hatte sich niemand ernsthaft von den Mannschaften verletzt, trotz mancher brenzligen Situationen. Dabei spricht er auch die psychisch belastenden Einsätze an. Zu den schweren Gängen gehört das Abschiednehmen von verstorbenen Kameraden. Zahlreiche Beschaffungen von Ausrüstungsgegenständen, Fahrzeugen, Uniformen und Schutzkleidungen wurden ermöglicht und die Feuerwehrgerätehäuser modernisiert und instandgehalten. Bei den größeren Investitionen ist der kontinuierlich fortgeschriebene Bedarfs- und Entwicklungsplan den gemeindlichen Gremien eine sehr gute Planungsgrundlage. Sturm hebt die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Bürgermeisterin Christel Sprößler hervor, ebenso betonte er die enge Verbundenheit von den Vereinen mit den Einsatzabteilungen und deren Unterstützung und Förderung der Kameradschaft.

Für das Berichtsjahr 2017 geht Sturm auf die hessenweite Einführung des Digitalfunks als große Herausforderung bei den Feuerwehren ein. Nachdem die Einsatzkräfte die digitalen Pager für die stille Alarmierung erhalten hatten, konnte Mitte 2017 die komplette Umstellung auf den Digitalfunk für die Wehren Roßdorfs erfolgen. Die Beschaffung des neuen Hilfeleistungslöschfahrzeuges HLF 20 für den Ortsteil Roßdorf war mit viel Aufwand und Abstimmungen übers Jahr verbunden. Am 08.12.17 wurde das 353.000 Euro teure Fahrzeug der Firma Rosenbauer nach Roßdorf überführt und ersetzt damit das fast 28 Jahre alte Löschfahrzeug LF 16. Nach einer zügigen Ausbildung der Mannschaft konnte das HLF 20 bereits zum Jahresende eingesetzt werden und musste gleich in der Neujahrsnacht zu seinem ersten Brandeinsatz ausrücken.

Der Gemeinde steht ein modernes Feuerwehrfahrzeug auf dem neusten Stand der Technik zum Schutze der Bevölkerung zur Verfügung. Ziel bleibe der sorgsame Umgang mit den finanziellen Mitteln, so Sturm. Im Jahr 2017 gab es in Summe 112 Einsätze, davon 19 Brandeinsätze, 69 technischen Hilfeleistungen sowie 24 Fehlalarme. In beiden Wehren versehen 113 Kameraden und Kameradinnen ihren ehrenamtlichen und freiwilligen Feuerwehrdienst (18 Frauen und 95 Männer). Die beiden Jugendfeuerwehren bilden mit 37 Personen das Rückgrat der Einsatzabteilungen in die Zukunft. Darüber hinaus gibt es noch 2 Kindergruppen mit fast 40 Kindern und 2 Ehren- und Altersabteilungen mit regelmäßigen Treffen. Sturm dankt allen, die ihn als Gemeindebrandinspektor in den zurückliegenden Jahren unterstützt haben und im Besonderen sein Dank an seine Familie. Wilfried Sturm schließt seinen Bericht mit den Worten „Ein Gemeindebrandinspektor kann nur so gut sein, wie die Mannschaft die hinter ihm steht. Ich verneige mich vor einer fantastischen Einsatzabteilung der Feuerwehren Roßdorfs, es war eine unglaublich spannende und schöne Zeit.“ Anschließend gab es einen langen, stehenden Applaus als Anerkennung seiner beiden Mannschaften.

Für die Verabschiedung von Wilfried Sturm als Gemeindebrandinspektor ging sein Stellvertreter Marcus Würtenberger in seiner Laudatio auf dessen umfangreichen Werdegang und Wirken in der Freiwilligen Feuerwehr Roßdorf in 44 Jahren aktiven Feuerwehrdienstes ein. Er habe maßgeblich dazu beigetragen, dass die Feuerwehren Roßdorfs so gut aufgestellt sind und sich das Miteinander der beiden Wehren auf einem guten Weg befindet. Bürgermeisterin Christel Sprößler an Wilfried Sturm gewandt, sagt über die gemeinsame Amtszeit von 15 Jahren „Eine Partnerschaft, die von großem Vertrauen geprägt ist.“ Als besondere Ehrung für das Engagement und den Einsatz für die Feuerwehren wurde Wilfried Sturm durch Kreisbrandinspektor Heiko Schecker das silberne Brandschutzverdienstzeichen am Bande verliehen.

 

 

 

 

Matthias Ramge für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst
Matthias Ramge

Der stv. Kreisbrandinspektor Matthias Maurer-Hardt konnte Matthias Ramge für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst das goldene Brandschutzehrenzeichen am Bande verleihen.

 

 

 

 

























neuer GBI und Stellvertreter Marcus Würtenberger Marcel Wolf
Marcus Würtenberger und Marcel Wolf

Die 93 anwesenden Mitglieder der beiden Mannschaften wählten mit jeweils über 90% der Ja-Stimmen Marcus Würtenberger als Gemeindebrandinspektor (bisher stv. GBI) und Marcel Wolf als Stellvertreter (bisher stv. Wehrführer Roßdorf).

 

 

 

 

 

 

 

 

Wehrführer Björn Wolf und Stellvertreter Kay Landzettel
Björn Wolf und Kay Landzettel

Im Amt bestätigt wurde der seitherige Wehrführer Björn Wolf. Neuer stellvertretender Wehrführer ist Kay Landzettel.Diese sehr guten Wahlergebnisse mit durchschnittlich 92% der Ja-Stimmen spiegeln das Vertrauen und den Rückhalt der Mannschaften gegenüber der neu gewählten Wehrführung wider.

 

Zurück zum Archiv