Sonstige Ereignisse
Sonstige Ereignisse

In dieser Rubrik fassen wir all das zusammen, was sonst nirgendwo mehr rein passt.

Spalte #col1

 

Zurück zum Archiv

 
Sie befinden sich hier:

Jahreshauptversammlung der Einsatzabteilungen

Ehrungen
v.l. Bürgermeisterin Christel Sprößler,
Kreisbrandmeister Uwe Reimund,
Marco Jung, Günter Franz, Jürgen Zimmer,
Wilfried Sturm, Marcus Würtenberger

100 Einsätze wie im Vorjahr

(ak) Am 20.03.2015 fand die Jahreshauptversammlung der beiden Einsatzabteilungen der Feuerwehren Roßdorfs statt. In seinem Bericht ließ Gemeindebrandinspektor Wilfried Sturm das Jahr 2014 Revue passieren. Als herausragendes Ereignis ist die Ausrichtung des Kreisfeuerwehrtages des Landkreises Da-Di vom 18.-21.07.14 durch die Kameraden in Gundernhausen zu nennen. Es gab Lob und Anerkennung für diese hervorragend durchgeführte Veranstaltung. Von Freitag bis Montag jagte ein Highlight das Andere mit HR3-Party, Straße der Feuerwehr, Tollhaus-Band aus Franken, Festumzug am Sonntagnachmittag, „Gunnerhaiser Duell“ und dem traditionellen Frühschoppen der Ehren- und Altersabteilung am Montag.

Inszenierung mit Licht- und Wassereffekten

Bereits am 30.04. konnte in Roßdorf in einer beeindruckenden Inszenierung mit Licht- und Wassereffekten sowie musikalischer Umrahmung durch das Roßdörfer Akkordeonorchester der neue Gerätewagen GW-L Hochwasser, im Wert von 172.000 Euro, an die Feuerwehr in Roßdorf übergeben werden. Mit diesem Einsatzfahrzeug übernimmt die Feuerwehr Roßdorf erstmals überörtliche Aufgaben im Landkreis Da-Di, im Rahmen des Katastrophenschutzes. Bereits am 21.07. kam das vom Land Hessen finanzierte Fahrzeug nach einem Unwetter mit Starkregen in Seeheim zum Einsatz und die auf dem Fahrzeug verladenen Aggregate und Pumpen konnten ihre Leistungsstärke beweisen.

Löschmäuse

Zuwachs erhielt die Roßdorfer Feuerwehr als am 16.08. die Kinderfeuerwehr „Löschmäuse“ im Rahmen der Eröffnung des Ortskernfestes unter dem Beisein von Bürgermeisterin Christel Sprößler, Landrat Klaus Peter Schellhaas sowie Kreisbrandmeister Uwe Reimund gegründet wurde. Frühzeitig und spielerisch sollen die Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 10 Jahren an das Wesen der Jugendfeuerwehr herangeführt werden.

Vereine unterstützen Einsatzabteilung

Im vergangenen Jahr konnten wieder eine Reihe von Ausrüstungsgegenständen ersatzbeschafft werden. Atemschutzausrüstungen, Schiebleiter, Sprungretter und Wassersauger um nur ein paar zu nennen. Die Vereine beider Ortsteile unterstützen die Einsatzabteilungen durch die Finanzierung von: Heißausbildung für Atemschutzgeräteträger, Türöffnungsseminare und Anschaffung einer Wärmebildkamera im Wert von 5500 Euro.

Statistik

Die Feuerwehren Roßdorfs wurden im Jahr 2014 zu 100 Einsätzen alarmiert, um in Not geratenen Bürgern zu helfen. Bei 17 Brandeinsätzen und 71 technische Hilfeleistungen war die Hilfe gefragt, wo es galt Menschenleben zu retten, Brände zu bekämpfen, technische Hilfe bei Unfällen zu leisten, die Folgen von Unwetter oder Sturmschäden zu beseitigen, Türen zu öffnen oder den Rettungsdienst zu unterstützen. 12 Mal gab es Fehlalarme.

Ausbildung

Die Unterrichte und Übungen wurden von der Wehrführung und den Führungskräften abwechslungsreich und interessant gestaltet. Zahlreiche Kameraden und Kameradinnen konnten sich auf Kreis- und Landesebene fortbilden. Mit der Einführung des Digitalfunks mussten auch die Mitglieder der Einsatzabteilungen im Umgang mit neuen Funkgeräten geschult werden. Aber auch an speziellen Seminaren wie dem Erwerb der Jugend Leiter Card, Presse- u. Medienarbeit, psychosoziale Notfallversorgung und realistische Unfalldarstellung wurde teilgenommen.

Mitgliederzahl bleibt gleich

Mit 103 Personen, davon 14 Frauen, ist die Mitgliederzahl gegenüber dem Vorjahr nahezu gleich geblieben. In Roßdorf verrichten 6 Frauen, 52 Männer und in Gundernhausen 8 Frauen und 37 Männer freiwilligen Dienst in der Feuerwehr.

Jugendfeuerwehr

In der Jugendfeuerwehr sind es 43 Jugendliche (Roßdorf: 3 Mädchen, 22 Jungen; Gundernhausen: 7 Mädchen, 11 Jungen). Der Katastrophenschutzzug besteht aus 12 freiwilligen Kameraden. Beide Ortsteile verfügen jeweils über eine aktive Ehren- und Altersabteilung.

Sturm dankt

GBI Sturm bedankt sich bei den Feuerwehrführungskräften und Mannschaften für ihre vielseitige Unterstützung und den Einsatz, ebenso bei den Vereinen und den gemeindlichen Gremien, den Gemeindemitarbeitern mit Bürgermeisterin Sprößler an der Spitze für die vertrauensvolle und gewinnbringende Zusammenarbeit. Ein besonderer Dank von GBI Sturm geht auch an die Partnerinnen und Partner der Feuerwehrleute für ihr großes Verständnis unserer Feuerwehrarbeit.

Ansprache der Bürgermeisterin

Bürgermeisterin Christel Sprößler geht in ihrer Ansprache ebenfalls auf die sehr gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr ein, aber auch auf die finanziellen Anstrengungen im Rahmen der anstehenden Ersatzbeschaffung des Löschgruppenfahrzeugs LF16 durch ein HLF20 im Jahr 2016. Sie dankt den Mannschaften der Feuerwehr für die Bereitschaft zum Schutz der Bevölkerung bei Notlagen und Unglücksfällen und es macht sie stolz „Chefin ihrer Feuerwehren“ zu sein.

Ehrungen

Kreisbrandmeister Uwe Reimund verlieh im Auftrag das Brandschutzehrenzeichen am Bande für langjährigen aktiven Feuerwehrdienst an: Marco Jung für 25 Jahre in Silber und Günter Franz für 40 Jahre in Gold.

Als Dank und Anerkennung für die gute Zusammenarbeit und den persönlichen Einsatz im Rahmen der Ausrichtung des Kreisfeuerwehrtages wurde Jürgen Zimmer mit der Ehrenplakette des Kreisfeuerwehrverbandes Da-Di ausgezeichnet. Bürgermeisterin Sprößler überreichte im Auftrag des Landes Hessen und des RP Darmstadt Anerkennungsprämien an 4 Mitglieder für 10 und 20 Jahre Dienst in der Einsatzabteilung. Gerhard Bender und Günter Franz erhielten die Anerkennung für 40 Jahre.

 

 

Zurück zum Archiv