Sonstige Ereignisse
Sonstige Ereignisse

In dieser Rubrik fassen wir all das zusammen, was sonst nirgendwo mehr rein passt.

Spalte #col1

 

Zurück zum Archiv

 
Sie befinden sich hier:

Hauptversammlung: Reinhard Reimann ist neuer Erster Vorsitzender

Sonstige Ereignisse
Karlheinz Rück (links) übergibt die Amtsgeschäfte

Vorsitzender Karlheinz Rück eröffnete die Sitzung am vergangenen Freitag um 19:30 Uhr in der Rehberghalle. Zur Versammlung konnte Rück Gemeindebrandinspektor Wilfried Sturm, Bürgermeisterin Christel Sprößler sowie die Ehrenmitglieder Fritz Ramge, Friedrich E. Ramge, Heinz Rück und Konrad Stork begrüßen. Karlheinz Rück konnte von einem vergleichsweise ruhigen Jahr aus sicht des Feuerwehrvereins berichten. Das traditionelle Waldfest am Himmelfahrtstag musste leider wegen des schlechten Wetters abgesagt werden. Abordnungen der Roßdörfer Feuerwehr besuchten die Akademische Feier der Chorgemeinschaft SKG, den Kreiskameradschaftsball in Griesheim und den Kreisfeuerwehrtag in Steinau. Im Sommer fand auch wieder das gemeinsame Grillen mit der Feuerwehr Gundernhausen statt, das auch im Jahr 2006 bei allen gut ankam. Ein besonderer Höhepunkt im Vereinsjahr war wie immer der Frühschoppen am Ortskernfest in "Ottos Hof". Die Feuerwehr konnte erneut viele Gäste aus Stenn (Kreis Zwickau), unserer befreundeten Feuerwehr Berlin-Suarez, und aus Roßdorfs Partnergemeinden begrüßen.

Kerbverein überrascht Feuerwehr

Eine besondere überraschung hatte der Vorsitzende der IG Roßdörfer Kerb, Oskar Sobota eingefädelt: Der Spielmannszug aus Frankfurt marschierte in die Hofreite Rehbein ein so dass wir zusammen mit dem Roßdörfer Musikzug gleich mit zwei großen Kapellen auftrumpfen konnten. Rück sprach in diesem Zusammenhang dem Musikzug Roßdorf und Oskar Sobota seinen herzlichen Dank aus. Der Tagesausflug des Feuerwehrvereins führte 2006 an den Marbachstausee, der nach einer ausgedehnten Kutschfahrt seinen Abschluss in einem Lokal in Klein-Gumpen fand. Rück dankte seinem Stellvertreter Reinhard Reimann für die Organisation des Ausfluges. Natürlich durfte auch ein Gegenbesuch der Roßdörfer Feuerwehr in Stenn nicht fehlen. Zur Stenner Kirmes hatten sich insgesamt um die 100 Roßdörfer eingefunden. Hier bestätigte sich wieder, dass mit der Feuerwehr Stenn in den letzten Jahren eine tolle Kameradschaft gewachsen ist. Im Dezember beteiligte sich die Feuerwehr wieder am Weihnachtsmarkt. Zum Essen hatten wir in diesem Jahr zum ersten Mal ungarisches Langos im Programm, was sehr gut ankam. Ein besonderes Dankeschön gilt hierfür den Frauen der Einsatzabteilung.

Es durfte nicht unerwähnt bleiben, dass sich der Feuerwehrverein am Umbau des Gerätehauses auch finanziell beteiligt. Eine Einbauküche und ein neuer Sitzungstisch sind bereits fest geplant bzw. beauftragt. Karlheinz Rück dankte allen Mitgliedern des Vorstandes und Bürgermeisterin Sprößler für die gute Zusammenarbeit. Ein besonderes Lob erteilte Rück dem Gemeindebrandinspektor Wilfried Sturm für sein Engagement bei der Planung des Gerätehausumbaus. Rechner Konrad Stork konnte wie immer einen tadellosen Kassenbericht vortragen. Er dankte seiner Stellvertreterin Ulla Sturm für die Bereinigung der Mitgliederdaten. Stork wies die Mitglieder darauf hin, dass änderungen der Bankverbindung rechtzeitig mitgeteilt werden sollten. Zum 31. Dezember 2006 verfügte der Verein Freiwillige Feuerwehr Roßdorf über 1066 Mitglieder. Bürgermeisterin Christel Sprößler dankte in ihren Grußworten der Jugendfeuerwehr für ihr unermüdliches Engagement, der Ehren- und Altersabteilung für die zahlreichen Arbeitseinsätze und natürlich den Mitgliedern der Einsatzabteilung für ihre ständige Bereitschaft Einsätze zu bewältigen und sich ständig fortzubilden. Sprößler teilte mit, dass der Umbau des Feuerwehrgerätehauses voraussichtlich im Mai abgeschlossen sein wird. Sie dankte abschließend Karlheinz Rück für seine geleistete Arbeit in seinen acht Amtsjahren.

Einsatzabteilung

Wehrführer Matthias Ramge konnte von 87 Einsätzen im Jahr 2006 berichten. Er hob besonders einen Wohnungsbrand in der Neugasse hervor bei dem zunächst von einem vermissten Kind in der Wohnung ausgegangen werden musste. Zum Glück konnte das Kind noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr aus der Wohnung gebracht werden. Viel Arbeit gab es für die Einsatzabteilung nach starken Regenfällen im Sommer, an drei Tagen mussten jeweils um die 15 Einsatzstellen im ganzen Ortsgebiet abgearbeitet werden; meistens zum Wasser pumpen. Insgesamt musste die Feuerwehr Roßdorf zu 14 Bränden, 60 Technischen Hilfeleistungen (darunter mehrere schwere Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen) und 13 Fehlalarmen ausrücken.

An übungsmaßnahmen fanden statt: 8 Unterrichte, 12 übungen, 4 Durchgänge in der Atemschutzstrecke, eine übung in einem Brandcontainer, ein Erste Hilfe Lehrgang, ein Seminar für Höhensicherung und eine große Waldbrandübung. Die Einsatzabteilung der Feuerwehr Roßdorf verfügte am 31.12.2006 über 56 aktive Mitglieder. Ramge zeigte sich erfreut über die Anschaffung des neuen “Gerätewagen-Logistik” der der Einsatzabteilung seit Dezember zur Verfügung steht. Für das neue Fahrzeug konnten gleich zwei alte Autos ersetzt werden. Eine offizielle übergabe dieses Fahrzeugs wird noch stattfinden. Ramge dankte Rene Landzettel und Klaus Drüg für die Maschinistenausbildung an den Löschfahrzeugen, den Gerätewarten Gerhad Bender und Stefan Sturm, den Atemschutzgerätewarten Günter Ramge, Tobias Ruhl und Ulla Sturm, sowie Thomas Schmid der unermüdlich Rost und Kratzer an unseren Fahrzeugen beseitigt. Weiterhin dankte er den Jugendfeuerwehrausbildern Marc Landzettel, Marco Jung, Markus Auer, Sebastian Reeg und Björn Wolf für ihre geleistete Arbeit. Ramge lobte Frank Ewald für die Organisation des “Public Viewing” im Gerätehaus während der Fußball WM im Sommer. Ramge sprach dem scheidenden Vorsitzenden Karlhein Rück seine besten Wünsche und seinen Dank aus.

Jugendfeuerwehr

Jugendfeuerwehrwart Marc Landzettel konnte von einer erfreulich konstanten Jugendarbeit berichten. Die Mitgliederzahl ist zwar leicht zurückgegangen die ist aber hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass 4 junge Männer in die Einsatzabteilung übernommen werden konnten. Die Jugendfeuerwehr Roßdorf hatte zum 31.1206 25 Mitglieder, darunter vier Mädchen. Ein wichtiges Ziel im Jahr 2006 war das erreichen der Leistungsspange mit einer gemischten Gruppe die aus Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Roßdorf und Groß Zimmern gebildet wurde. Die Leistungsspange bildet eine Art “Abschlussprüfung der Jugendfeuerwehr” bevor es in die Einsatzabteilung geht. Die gemischte Gruppe wuchs schnell zusammen und so konnte die Prüfung am 15. Juli erfolgreich abgelegt werden. Ein Höhepunkt im Jugendfeuerwehrjahr war das Zeltlager, dass die Jugendlichen in den Hunsrück führte. Leider spielte das Wette hier nicht immer mit, was der guten Stimmung aber keinen Abbruch tat. Die Besichtigung einer Burgruine, der Stadt Koblenz und jede Menge Sport hielten Jugendliche und Betreuer auf Trapp. Die Abschlussübung fand am Kindergarten Regenbogen statt. Zuschauer aus der Bevölkerung und vor allem natürlich die Eltern konnten sich hier von der Leistungsfähigkeit unserer Jugendfeuerwehr überzeugen. Beim Anschließenden Kaffee und Kuchen fand die Veranstaltung einen schönen Abschluss. Marc Landzettel dankte dem Vereinsvorstand für die finanzielle Unterstützung der Jugendarbeit, sowie bei seinem Betreuerteam.

Ehren- und Altersabteilung

Fritz Ramge der Sprecher der Ehren- und Altersabteilung lieferte wie immer einen fantastisch kurzweiligen Bericht ab. Am 27. Mai besuchte die Abordnung der Feuerwehr Roßdorf den Ball der Ehren und Altersabteilungen bei der Feuerwehr Ober-Ramstadt mit 26 Teilnehmern. Nicht ohne Stolz verwies Fritz Ramge darauf, dass dieser Ball auf eine Initiative der Feuerwehr Roßdorf zurückgeht und sich jetzt schon über Jahrzehnte im ganzen Landkreis großer Beliebtheit erfreut. Eine tolle Sache auch für den Veranstalter denn “ ...die alte komme pünktlich und die gehen auch pünktlich, um 1:00 Uhr ist die Hall gekehrt“ so Ramge. Auch der Kreisfeuerwehrtag in Fischbachtal-Steinau wurde von einer Abordnung der Ehren- und Altersabteilung besucht. Der Absolute Höhepunkt im Jahr der Ehren- und Altersabteilung war wie bereits erwähnt der internationale Frühschoppen am Ortskernfest. Fritz Ramge dankte unserem Ehrenmitglied Otto Rehbein und seiner Familie für diese einmalige und herzliche Atmosphäre. Der Ausflug im Jahr 2006 führte die Ehren- und Altersabteilung nach Eberbach. Von dort aus wurde eine Schifffahrt nach Neckarsteinach und zurück unternommen. Fritz Ramge dankte Heinz Rück und Heinz Scherf für die Organisation des schönen Ausfluges. über 60 Personen nahmen an der Weihnachtsfeier der Ehren und Altersabteilung teil. Fritz Ramge lobte Gerhard Poth, der sich immer einen Tag Urlaub nimmt um für diese Weihnachtsfeier ein Abendessen zu zaubern. Dies wurde von der Versammlung zu Recht mit spontanem Beifall honoriert. Auch Fritz Ramge dankte dem scheidenden Ersten Vorsitzenden Karlheinz Rück für seine geleistete Arbeit.

Nachdem die Kassenprüfer Georg Bender und Fritz Schäfer Konrad Stork eine einwandfreie Buchführung bestätigten, konnte der Vorstand entlastet werden.

Neuwahlen

Karlheinz Rück hatte dem Vorstand bereits im Sommer angekündigt, dass er für das Amt des ersten Vorsitzenden nicht mehr zur Verfügung stehen wird. In einer kurzen Stellungnahme unmittelbar vor der Neuwahl stellte Rück klar, dass er sich auf sein Amt als stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Roßdorf konzentrieren möchte. “Es würde etwas auf der Strecke bleiben wenn eine Person zwei solche ämter ehrenamtlich ausüben würde.” so Rück. “Der Abschied fällt mir sehr schwer, ich habe meiner Feuerwehr viel zu verdanken, ohne sie wäre ich nicht dort wo ich heute bin” so Rück weiter. Als seinen Nachfolger schlug Rück den bisherigen zweiten Vorsitzenden Reinhard Reimann vor. Aus der Versammlung ging kein weiterer Kandidat hervor. In einer geheimen Abstimmung wurde Reimann mit 49 Ja und 6 Nein – Stimmen (bei 8 Stimmenthaltungen) zum neuen ersten Vorsitzenden der Feuerwehr Roßdorf gewählt. Als neuer Zweiter Vorsitzender wurde in einer offenen Abstimmung mit nur einer Gegenstimme und einer Enthaltung Frank Ewald gewählt. Rechner Konrad Stork, seine Stellvertreterin Ulla Sturm, Schriftführer Bernd Reimann, Pressewart Tobias Ruhl, sowie die Beisitzer Thomas Schmid und Heinrich Schuchmann wurden bei je einer Stimmenthaltung und 62 Ja-Stimmen in ihren ämtern bestätigt. Als neuer Beisitzer rückt Michael Schmider in den Vorstand nach, auch er wurde von der Versammlung einstimmig gewählt. In einer kurzen Antrittsrede dankte Reinhard Reimann seinem Vorgänger “Du hast unsere Feuerwehr weit nach vorne gebracht” lobte Reimann.

Ehrungen

Die Geehrten
Die Geehrten

Der neue Erste Vorsitzende Reinhard Reimann konnte sich bei fünf Mitgliedern des Feuerwehrvereins für langjährige Mitgliedschaft bedanken: von links Georg Haas (25 Jahre), Wolfgang Göbel (50 Jahre), Andreas Vierheller (25 Jahre), Hans Bukatsch (40 Jahre) und Walter Büttner (50 Jahre). rechts im Bild: Zweiter Vorsitzender Frank Ewald.

 

 

Zurück zum Archiv