Jugendfeuerwehr Roßdorf Jugendfeuerwehr Roßdorf Jugendfeuerwehr Roßdorf
Jugendfeuerwehr Roßdorf
Jugendfeuerwehr Roßdorf

Jugendfeuerwehr Roßdorf: eine starke Truppe. Genau das Richtige für Jugendliche im Alter zwischen 10 und 17 Jahren.

Spalte #col1

 

Weitere Bilder

 
Sie befinden sich hier:

Auf dem Höhepunkt der Jugendfeuerwehrkarriere angekommen: Leistungsspange 2019

Leistungsspange 2019

Eine super Truppe!
Eine super Truppe!

Am 29.06.2019 wurde wieder die alljährliche Abnahme der Leistungsspange, die höchste Auszeichnung in der Jugendfeuerwehr, in Erzhausen verliehen.
An diesem Tag trat auch die Jugendfeuer Roßdorf und Gundernhausen mit einer gemischten Mannschaft an. Vorab haben die 9 Mitglieder der Jugendfeuerwehr fast ein halbes Jahr lang für diesen Tag geübt, trainiert und fleißig Theorie gepaukt. Umso mehr fieberten die Jugendlichen diesen Tag entgegen.
Insgesamt müssen die Jugendlichen fünf Disziplinen absolvieren und das Besondere ist natürlich, dass man dies nur als Team gemeinsam schaffen kann.
Zuerst ging es gleich mit dem Staffellauf los, bei welchem die Mannschaft eine Strecke von 1.500 Meter in maximal 4 Minuten und 10 Sekunden absolvieren musste. Das klappte auf Anhieb und das harte Training machte sich bezahlt und gab den Teilnehmern gleich die richtige Motivation für die weiteren Disziplinen.

Als nächstes folgte der Aufbau eines kompletten Löschangriffs exakt nach der Feuerwehrdienstvorschrift 3. Wichtig hier sind vor allem die korrekte Einhaltung des Ablaufes, Beachtung der Unfallverhütungsvorschrift sowie klare Kommandos. All das zusammen natürlich in einer zügigen Abfolge. Auch dies absolvierte unsere Mannschaft mit Bravour.Danach ging es gleich weiter zum Kugelstoßen. Auch hier zählt nicht die Leistung eines Einzelnen sondern nur das gemeinsame Ergebnis der Mannschaft. Insgesamt muss die Kugel (4 kg Jungs, 3kg Mädchen) nach allen 9 Würfen eine Gesamtweite von 55 Metern überschritten haben. Hier lag unsere Mannschaft mit 64,24 Metern deutlich darüber.

Eine super Truppe!

Nicht nur Kraft und Ausdauer ist in der Feuerwehr gefragt, sondern auch Köpfchen. Dies bewiesen die Teilnehmer in einer mündlichen Prüfung, in welcher Sie über feuerwehrtheoretisches Wissen abgefragt wurden. Kein Problem für unsere Mannschaft – hier erreicht man die Höchstpunktzahl.
Zum Abschluss folgte die letzte Prüfung – die Schnelligkeitsübung. Hier müssen die Jugendlichen eine Schlauchleitung von 120 Metern verlegen und das in unter 75 Sekunden. Dabei darf keine Drehung enthalten sowie alle Kupplungen müssen komplett geschlossen sein und die Mannschaft muss die gesamt Strecke gemeinsam bewältigt haben. An dieser zeigte sich die gute Vorbereitung und stellte die Mannschaft vor keinerlei Problemen, denn die Uhr blieb bereits bei 56 Sekunden stehen.
Während der gesamten Abnahme wurden nicht nur die einzelnen Ergebnisse der fünf Disziplinen zusammengerecht, sondern auch das Auftreten der Mannschaft bewertet. Hier galt es vor allem einem geordneten und geschlossenen Mannschaftsbild zu präsentieren. Nichts leichter als das für unsere Teilnehmer.

Am Abend konnten dann alle Mannschaften in Erzhausen im Rahmen des Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlagers feierlich die Leistungsspange entgegennehmen. Dies stellt für viele eine besondere Auszeichnung und den Abschluss ihrer Zeit in der Jugendfeuerwehr dar. Ein Großteil der Mannschaft wird mit Erreichen des 17. Lebensjahrs in die Einsatzabteilung der Feuerwehren Roßdorf und Gundernhausen übertreten.
Dieses Jahr konnte die Leistungsspange an Eva Marie Baumann, Sophie Howard, Maurice Pattenberg, Niklas Ramge, Philip Ross, Moritz Sturm, Artan Suvodoli und Julius Zietlow übergeben werden.
Besonderen Dank geht an Moritz Schattschneider, der bereits die Leistungsspange im vergangenen Jahr bekommen hatte, jedoch die Mannschaft nochmals unterstützte sowie an unserer Ersatzfrau Lea Hardt.
Last but not least ein weiteres großes Dankeschön an die Jugendfeuerwehrwarte und Jugendbetreuer, die im vergangenen halben Jahr noch mehr als sonst ihre Freizeit für die akribische und geduldige Vorbereitung der Mannschaft aufwendeten.

[Weitere Bilder]

 

Zurück zum Archiv