Jugendfeuerwehr Roßdorf Jugendfeuerwehr Roßdorf Jugendfeuerwehr Roßdorf
Jugendfeuerwehr Roßdorf
Jugendfeuerwehr Roßdorf

Jugendfeuerwehr Roßdorf: eine starke Truppe. Genau das Richtige für Jugendliche im Alter zwischen 10 und 17 Jahren.

Spalte #col1

 

Weitere Bilder

 
Sie befinden sich hier:

Jugendfeuerwehr übt den Ernstfall

(tr) Feuer in der Rehberghalle, mehrere Personen werden vermisst! So lautete kurz beschrieben das Übungsszenario, das unsere Jugendfeuerwehr bei ihrer Abschlussübung am 29.9.13 vorfand.

Jugendfeuerwehr übt den Ernstfall
Jugendfeuerwehr übt den Ernstfall

Gegen 13:00 Uhr hatten sich schon zahlreiche Eltern und Freunde unserer Jugendlichen vor der Rehberghalle eingefunden. Das Team der Jugendbetreuer hatte die Übung sorgfältig vorbereitet und einen Raum künstlich vernebelt. Mit zwei Löschfahrzeugen rückte die Jugendfeuerwehr Roßdorf an. Ein Trupp drang in die Halle vor um die vermissten Personen zu suchen. Von beiden Fahrzeugen wurden Löschwasserleitungen zur Brandbekämpfung aufgebaut. Schnell konnten die Zuschauer feststellen, dass die Handgriffe sitzen. Schon nach einigen Sekunden ertönte zum ersten Mal das Kommando „Wasser Marsch!“ und bald darauf waren insgesamt fünf Angriffsleitungen einsatzbereit.

Zwei Personen wurden in der Halle gefunden und mit Rauchvergiftung und leichten Verletzungen ins Freie gebracht. Alle hatten sichtlich ihren Spaß den Brand unter Kontrolle zu bringen, was schon bald der Fall war. Jugendfeuerwehrwart Marcel Wolf lobte den Ablauf der Übung und zeigte sich sichtlich erfreut über das große Interesse. „Die Jugendfeuerwehr kann sogar einen Regenbogen machen.“ freute sich auch Gemeindebrandinspektor Wilfried Sturm bei bestem Übungswetter. Sturm betone, dass die Jugendfeuerwehr das Rückgrat der Einsatzabteilung ist und an ihr kein Weg vorbei führt, denn „Ihr müsst uns mal ablösen“ rief er den Jugendlichen zu.

Bürgermeisterin Christel Sprößler freute sich in ihren Grußworten über die tolle Arbeit, die die Jugendfeuerwehr in beiden Ortsteilen leistet. Im Gegensatz zu Roßdorf hätten durchaus viele Städte und Gemeinden ernste Nachwuchssorgen bei ihrer Feuerwehr. Mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken und einer Bilderschau vom Zeltlager klang der kurzweilige Nachmittag im Gerätehaus aus.

[Weitere Bilder]

 

Zurück zum Archiv