Jugendfeuerwehr Roßdorf Jugendfeuerwehr Roßdorf Jugendfeuerwehr Roßdorf
Jugendfeuerwehr Roßdorf
Jugendfeuerwehr Roßdorf

Jugendfeuerwehr Roßdorf: eine starke Truppe. Genau das Richtige für Jugendliche im Alter zwischen 10 und 17 Jahren.

Spalte #col1

 

Weitere Bilder

 
Sie befinden sich hier:

Jugendfeuerwehr mit Leistungsspange ausgezeichnet

(tr) Eine gemischte Gruppe aus Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Roßdorf und Jugendfeuerwehr Groß-Zimmern nahm am 21. Juni erfolgreich an der Abnahme zur Leistungsspange teil.

Die erfolgreichen Teilnehmer
Die erfolgreichen Teilnehmer

Am vergangenen Samstag war es wieder soweit. Die Leistungsspange, die höchste Auszeichnung für ein Jugendfeuerwehrmitglied wurde beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Weiterstadt vergeben. Bestehen kann man die anspruchsvollen Übungen nur als Mannschaft – Einzelkämpfer sind hier nicht gefragt. In diesem Jahr wurden in die neunköpfige Mannschaft (die Mannschaftsstärke ist festgeschrieben) zwei Jugendliche von der Jugendfeuerwehr aus Groß-Zimmern integriert.

Die Leistungsspange stellt meistens auch das Ende der Jugendfeuerwehrzeit und den Übergang in die Einsatzabteilung dar. Kein Wunder also, dass die Teilnehmer dem Ereignis schon lange entgegengefiebert haben. Seit dem Ende der Osterferien wurde pro Woche mindestens einmal trainiert. In den letzen vier Wochen sogar je dreimal, bevor es am Samstag endlich nach Weiterstadt zur Abnahme ging. Die Prüfung besteht aus einer Theorieeinheit, hier wird die Gruppe 15 Minuten lang zu Feuerwehrtechnischem Allgemeinwissen befragt.

Jeder Handgriff muss sitzen

Löschangriff Der anspruchsvollste Teil ist jedoch ein komplett vorgetragener Löschangriff. Die Prüfer begutachten jeden Handgriff und jede Position eines Geräts. Wurden die Unfallverhütungsvorschriften beachtet? Harmoniert die Mannschaft im Einsatz? Und vor allem: geht es auch schnell genug? Für unsere eingespielte Mannschaft jedenfalls konnten wir diese Fragezeichen alle mit einem deutlichen JA beantworten.

Schnell und akkurat

Bei der darauf folgenden Schnelligkeitsübung muss eine Schlauchleitung von 120m verlegt werden, das ist gar nicht so einfach wenn man sich vor Augen hält, dass diese Leitung aus acht einzelnen Schläuchen besteht die alle miteinander verkuppelt werden müssen – und das in höchstens 75 Sekunden. Auch diese Hürde nahm die Mannschaft aus Roßdorf ohne Probleme; Bestzeit: 53 Sekunden!

Staffellauf

Staffellauf Danach ist noch zweimal Sport gefragt. Beim Staffellauf muss eine Strecke von 1500m in höchstens 4 Minuten 10 Sekunden bewältigt werden, hier wurde es knapp, unsere Zeit: genau 4 Minuten. Die letzte Disziplin ist das Kugelstoßen, bei der die 5 kg schwere Kugel von den 9 Jugendlichen mindestens 55m weit geworfen werden muss. Mit 66,5m lag die Gruppe aus Roßdorf wieder deutlich über der geforderten Mindestweite.

 

Wir sind ein Team

Hartes Training für das gemeinsame Ziel. Bestanden haben in diesem Jahr: Sebastian Klein, Merlin Drüg, Tobias Schmid, Jan Metzen, Marcel Büttner, Gregor Ritter und Dominik Perlinger (alle Roßdorf), sowie Thomas Heine und Daniel Fenn aus Groß-Zimmern. Ersatzmann war Philip Quaiser. Trainiert wurde die erfolgreiche Mannschaft von Roßdorfs Jugendfeuerwehrwart Björn Wolf, sowie den Jugendausbildern Hannes Eckhardt und Aline Vonderschmitt aus Groß-Zimmern.

Gute Zusammenarbeit

Ein Dank auch an die Ausbilder und Jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehr Groß-Zimmern für die gute Zusammenarbeit. Es hat Spaß gemacht!!

 

Zurück zum Archiv