Einsatzbild - Feuerwehr Roßdorf
Einsatzbericht

Bei unserer Berichterstattung informieren wir Sie über das Einsatzgeschehen und zeigen Bilder vom Einsatzort. Fachausdrücke sind mit einem erklärenden Hilfstext hinterlegt.

Spalte #col1

 

Zurück zum Archiv

 
Sie befinden sich hier:

Zwei Jugendliche aus schwierigem Gelände gerettet

(mr) Großes Glück im Unglück hatten zwei Jugendliche am gestrigen Himmelfahrtstag. Die beiden, ein Junge und ein Mädchen, waren im Gelände des Roßdörfer Steinbruchs unterwegs.

Zwei Jugendliche aus schwierigem Gelände gerettet
Zwei Jugendliche aus schwierigem Gelände gerettet

Großes Glück im Unglück hatten zwei Jugendliche am gestrigen Himmelfahrtstag. Die beiden, ein Junge und ein Mädchen, waren im Gelände des Roßdörfer Steinbruchs unterwegs. Auf dem Rückweg wollten diese eine Abkürzung nehmen und gerieten in einem Geröllfeld in Not. Das Mädchen rutschte ab und stürze ca. 30 – 40 Meter nach unten. Hierbei zog sie sich erhebliche Schürfwunden zu, welche später im Klinikum Darmstadt behandelt werden mussten. Der Junge saß in dem brüchigen Fels fest und konnte weder vor noch zurück.

Einem der beiden Jugendlichen gelang es noch einen Notruf absetzen, kurze Zeit später riss jedoch die Verbindung ab was die spätere Suche nach den beiden im weitläufigen Steinbruchgelände erheblich erschwerte.

Zunächst alarmierte die Rettungsleitstelle in Dieburg neben der Feuerwehr Roßdorf noch den Rettungsdienst, einen Notarzt sowie die Polizei. Nachdem sich die Feuerwehr Zugang zum Gelände verschafft hatte mussten zunächst die beiden Jugendlichen gesucht werden, was zum Glück relativ schnell gelang. Das Mädchen wurde unterhalb eines stark ansteigenden Geröllfeldes verletzt entdeckt und konnte an den Rettungsdienst übergeben werden. Um die Rettung des Jungen einzuleiten musste zunächst umfangreich das Gelände erkundet werden. Schnell war klar, dass ein Zugang von unterhalb des Geröllfeldes zu dem Jugendlichen wegen der sehr hohen Gefahr durch Steinschlag nicht möglich war.

Daraufhin entschloss sich die Einsatzleitung den Zugang von oben her zu versuchen und veranlasste zusätzlich noch die Alarmierung der Bergwacht. Zwei Feuerwehrmänner, ausgerüstet mit Spezialausrüstung, seilten sich zunächst - wegen der erhöhten Gefahr von Steinschlag - mit größerem Abstand zu dem Jungen links und rechts von diesem ab. Schließlich gelang es den zwischenzeitlich völlig entkräfteten Jungen zu sichern, so dass die Gefahr eines Absturzes gebannt war. Eine äußerst gefährliche Situation entstand nochmals als ein größerer Gesteinsbrocken sich löste und zu Tal stürzte. Hierbei wurde ein Feuerwehrmann an Schulter und Hand verletzt. Die anschließende Untersuchung im Klinikum Darmstadt ergab jedoch, dass dieser sich keine größere Verletzungen zugezogen hatte.

Zwei Jugendliche aus schwierigem Gelände gerettet

Zwei Jugendliche aus schwierigem Gelände gerettet

 

 
Zwei Jugendliche aus schwierigem Gelände gerettet
...
Einsatzart: Technische-Hilfeleistung
Datum: 25.05.2017
Uhrzeit: 14:59 Uhr
Einsatzstelle: Steinbruch
Ausgerückte Fahrzeuge: EinsatzleitwagenELW 1 HTLF 16-30HTLF 16-30 LF 16-12LF 16-12 GW-LGW-L MTWMTW GWL-HGWL-H
Anzahl Einsatzkräfte: 22 Mann Gesamteinsatzstärke
Weitere Einheiten: Ortsteil GundernhausenOrtsteil Gundernhausen PolizeiPolizei KBIKBI RettungsdienstRettungsdienst NotarztNotarzt
Rotes-Kreuz RoßdorfRotes-Kreuz Roßdorf
Sonstige: Bergwacht, stv. Kreisbrandinspektor

Zum Einsatzarchiv